Impressum | Fragen & Antworten | Sitemap

Feuerbestattung

Bei der Feuerbestattung wird der Verstorbene mit dem Sarg im Krematorium eingeäschert. Die zurückbleibende Asche wird in einer Urne aufbewahrt und beigesetzt.

Jeder Verstorbene wird einzeln eingeäschert. Um die Identität des Verstorbenen sicherzustellen, wird dem Sarg eine mit einer Nummer versehene Schamottmarke beigelegt, die nach der Kremation zusammen mit der Asche in die Urne verbracht wird.

Für die Feuerbestattung ist eine schriftliche Verfügung vom Verstorbenen oder den nächsten Angehörigen notwendig.

Bei einer Entscheidung zur Feuerbestattung kann die Trauerfeier traditionell am Sarg stattfinden; die Beisetzung der Urne findet dann meist im engsten Familienkreis zu einem späteren Zeitpunkt statt.

Die Trauerfeier kann aber auch bei der Urnenbeisetzung abgehalten werden.

Die Bestattung der Urne erfolgt üblicherweise im Friedhof am Wohnort des Verstorbenen  - in einem Erdgrab oder in einer Urnenwand.

Gegen eine Gebühr erwirbt man hier für einen bestimmten Zeitraum (Ruhefrist) ein Nutzungsrecht an einer Grabstätte. Die Vergabe erfolgt durch den jeweiligen Friedhofsträger; die geltenden Bestimmungen des ausgewählten Friedhofs teilen wir Ihnen gerne mit.

Die Urne kann aber auch im Rahmen einer Naturbestattung beigesetzt werden.

Urnenwand Urnenwand

 

 

 

Hilfe im Notfall

Telefon
0 80 92 / 8 84 03

Tag und Nacht
erreichbar!

Martin Riedl

Bestattungshilfe
Riedl

Sieghartstraße 15
85560 Ebersberg
Tel: 0 80 92 / 8 84 03
Fax: 0 80 92 / 8 84 06

Trauerliteratur / Hörbücher:

Online-Shop Trauerliteratur und Hörbücher

Vorsorge-Film:

Vorsorge Spot

Markenzeichen des Bundesverbandes Deutscher Bestatter e.V.

QM Zertifizierung

Mitglied im Bestatterverband
Bayern e. V.